Schulsozialarbeit & Famileinberatung

An der Gustav-Langenscheidt-Schule wird die Schulsozialarbeit durch Carola Guschmann und Jörg Baader vertreten.

            

Schulsozialarbeit

  • Gesprächsangebote für Schülerinnen und Schüler. Mal eine Auszeit nehmen, einfach nur da sein, zuhören...
  • Gesprächsangebote bei Schulmüdigkeit, Schulverweigerung
  • Einzelförderung, individuelles Coaching im Kontext Schule
  • Elternkurse
  • Beratung und Begleitung von Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern
  • Krisenintervention
  • Gewaltprävention (Wir sind erreichbar in der Schulstation und in unserem Büro (Zugang vom Schulhof) oder sprecht uns einfach im Gebäude oder auf dem Hof an
  • Soziales Lernen in der Klasse mit dem Ziel der Verbesserung der Klassengemeinschaft
  • Kontakte zu Fachdiensten wie Familien unterstützenden Hilfen, dem Jugendamt, der Erziehungs- und Familienberatung, dem Jugendgesundheitsdienst, dem kinder- und jugendpsychiatrischen Dienst und einiges mehr ...
  • Pädagogische Gruppenangebote wie z. B. Progressive Muskelentspannung, Hausaufgabenhilfe und ähnliches ...
  • Aktionen wie z. B. der Verleih von Spielgeräten
  • Hospitation in Klassen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Vernetzung mit Kooperationspartnern

Familienberatung

Unsere Schule kooperiert eng mit den Sozialpädagogen von FAB e.V.

Regelmäßig sind zwei Mitarbeiter als Ansprechpartner für Schüler und Lehrer an der Schule.

FAB wendet sich aber auch direkt an Sie als Eltern. An jeder Schule gibt es Schüler/innen, die Probleme im oder mit dem Unterricht haben, und es gibt Lehrer/innen, die Probleme mit bestimmten Schülern haben.

Oft sind die Eltern dieser Schüler/innen dann hilflos oder reagieren nicht.

Sie können sich an uns wenden,

  • wenn Sie Schwierigkeiten mit Ihren Kindern haben, weil sie z.B. morgens nicht in die Schule wollen,
  • wenn sie befürchten, ihr Kind bekommt keinen  Abschluss,
  • wenn Sie Unterstützung im Kontakt zur Schule und den LehrerInnen wünschen.

Wir kommen auf Sie zu,

  • wenn Ihr Kind an der Schule Probleme hat und diese durch Ihr Mitwirken vermindert werden könnten.
  • wenn es für die LehrerInnen schwierig war, zu Ihnen Kontakt aufzunehmen.
  • wenn die KlassenlehrerInnen ihres Kindes das Gefühl haben, Sie würden Unterstützung annehmen
  • wenn kein Kontakt mehr zwischen Ihnen und der Schule besteht
  • wenn die LehrerInnen Ihre Unterstützung brauchen, z. B. bei Elternabenden. Die entsprechende Lehrkraft kann anregen, dass wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Wir bieten Ihnen an:

  • Hilfe bei der Lösung von Schwierigkeiten und Konflikten mit der Schule durch:
  • Beratung und Begleitung bei Ihrem Kontakt zur Schule und bei Problemen mit ihren Kindern
  • Information über weiterführende Angebote und Einrichtungen für Sie und Ihre Kinder.
  • Entlastung indem wir mit Ihnen die Konflikte angehen, die sie mit LehrerInnen oder mit ihren Kindern haben.

Ansprechpartner/in      

Frau Zimmermann        und      Herr Loth

          

Sie erreichen uns

Familienarbeit und Beratung FAB e.V.
Crellestraße 21
10827 Berlin